Übersicht - Gullygerds Reisen

Direkt zum Seiteninhalt
Auf zwei Urlaubsreisen in den Jahren 2006 (Südküste) und 2008 (Nordkap) fiel mir auf, dass in Norwegen fast alle größeren Orte und sogar Kommunen Schachtdeckel mit Motiven einsetzen. Meist handelt es sich um das Wappen des Ortes oder des Landkreises, aber auch um Sehenswürdigkeiten (z.B. in Bergen, Haugesund, Kristiansand und Kristiansund).
Während viele europäische Eisengießereien ihren Betrieb eingestellt oder in den asiatischen Raum verlagert haben, gibt es in Norwegen noch zwei Firmen, die Schachtdeckel herstellen: die Gießerei "Furnes" in Hamar und "Ulefos" aus dem gleichnamigen Ort in der Telemark.
Zur Freude der Drainspotter (Schachtdeckelsammler) vergeben die Städte ihre Aufträge wechselweise an beide Firmen. Und da diese nicht mit der selben Form arbeiten, sondern jede Gießerei eigene Formen herstellt, finden sich meist kleine Abweichungen im Motiv. So sollte man stets genau hinsehen, ob man "den" Deckel wirklich schon fotografiert hat! Manchmal fallen die Abweichungen kaum auf, in Elverum z.B. zeigen die Spitzen eines sonst identsichen Musters aus Pfeilen anscheinend mal nach oben und mal nach unten - in Wirklichkeit ist nur das Wappen verkehrt herum eingesetzt.
Hinzu kommen noch alte, nicht mehr existierende Gießereien - z.B. "Trolla Brug" in der Nähe von Trondheim. Und dann gibt es noch eine Fülle von Versorgungsunternehmen und die staatlichen Straßenverkehrsbehörde, deren Schachtdeckel ebenfalls über interessante Motive verfügen.
Drainspotter sollten immer nach Neuigkeiten Ausschau halten! So hat z.B. Bergen im Jahr 2020 zur 950-Jahr-Feier insgesamt 500 Deckel der 46.000 Schachtdeckel in der Stadt gegen einen Jubiläumsdeckel ausgetauscht. Die Striche darauf symbolisieren den für Bergen typischen Regen - schließlich ist sie die regenreichste Stadt Europas.
Und in Kristiansand gibt es seit November 2019 Schachtdeckel mit einem Glasfenster, durch welches man in den Untergrund schauen kann!

Die Image-Filme der Gießereien Ulefos und Furnes (Weiterleitung zu YouTube) zeigen u.a. die Herstellung von Schachtdeckeln.

Norwegens Deckelvielfalt:
Zurück zum Seiteninhalt